Was gehört in die Hausapotheke?

Dieses Thema im Forum "Hausapotheke" wurde erstellt von lumin, 25. März 2011.

  1. lumin

    lumin New Member

    Ich fang mal an:
    Für die Wundheilung (Äusserlich):
    a) Myrrhe-Tinktur: ein alkoholischer Auszug aus dem Myrrhe-Kraut (yep, das biblische das schon Jesus in der Wiege von den drei Königen kredenzt wurde). Der Alkohol wirkt direkt desinfizierend, die Myrrhe heilt. Besser als jede Jodtinktur, sehr gute Heilwirkung ohne NArben zu hinterlassen. Wird in der Apotheke meist gegen ZAhnfleischbluten vertrieben, hat aber einen viel grösseren Wirkungskreis.
    b) Salbei-Tee zur Wundreinigung und -Heilung. Im Gegensatz zu Kamille heilt Salbei die Wunde von innen nach aussen, das heisst der Eiter wird nicht eingeschlossen, wie dies etwa bei Kamille passieren kann.
     
  2. Phantasia

    Phantasia New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Hallo lumin,

    also was ich mal gehört habe, ist Honig. Der hilft auf jeden Fall bei trockener Haut und soll bei Wunden das Wachstum von Bakterien stoppen.

    Deshalb war er auch schon im Altertum so beliebt.

    Was die Myrrhe angeht, kann ich dir nur zustimmen, das hilft wirklich ;)
     
  3. beast

    beast New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Beinwell machte seinem Namen schon früh alle Ehre.

    Aufs ebensolche aufgetragen lindert er sämtliche Beinschmerzen.
     
  4. lumin

    lumin New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Oh Beinwell, wie fein. Meine Mutter pflegte Beinwell mit Melkfett zu erhitzen. Die Salbe wirkte sehr gut zur Knochenheilung von aussen. NAch ihrer Bypass-Op (dazu wird der gesamte Brustkorb am Brustbein der Länge nach aufgetrennt und auseinandergezogen) war sie viel schneller wieder beisammen, als die anderen Patienten mit vergleichbarem Eingriff.
     
  5. Dirtsa

    Dirtsa New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Ich mach mal hier den Spielverderber. Toller Einstieg.

    Auch komplementäre Behandlungsmethoden gegen die ich grundsätzlich garichts sagen will, sind nicht ohne Tücken. Auch hier gibt es Kontraindikationen und Nebenwirkungen und man kann durchaus Schaden anrichten. Es braucht nicht nur Wissen wie das jeweilige Heilmittel wirkt, sondern auch darüber wie der menschliche Organismus an sich funktioniert. Auch hier gilt es das gesundheitliche Problem und das Behandlungsziel zu definieren und dann die Maßnahme darauf abzustimmen.
    Ich bin mir nicht sicher ob das jedem, dem ein Mittelchen einfällt oder das liest so klar ist.

    Nebenbei, alkoholische Lösungen brennen in offenen Wunden wie Sau . Alkohol wirkt nur in einem bestimten Prozentbereich desinfizierend und Jodhaltige Desinfektionsmittel dienen nicht der Wundheilung.

    LG
    Dirtsa
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. März 2011
  6. lumin

    lumin New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Hier noch einmal der Hinweis aus der Hobbythek-Mannschaft: Kinder! Nicht ohne Aufsicht nachmachen. Das ist kein Spielzeug, sondern Medizin. Dieser Thread ist durchaus gedacht für den versierten Heimärztlichen Dienst, der auch über die soliden Grundkenntnisse verfügt.
    @ Astrid:
    -Alkohol brennt in der Wunde, ja. Dafür hilfts aber und in der Kombi mit Myrrhe verheilt die Wunde sehr schnell.
    -Ich sprach von in der Apotheke erhältlicher Tinktur, die hat genug Vol%
    -Das Jod der Wundheilung dienen soll, wurde nicht behauptet. Mal genauer lesen bitte.
     
  7. Dirtsa

    Dirtsa New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Vielleicht missverständlich, mag aber auch an mir liegen. Will mich nicht darüber streiten .
    Bin auch durchaus kein Gegner von Naturheilkundlichen Verfahren und Hausmitteln , differenzierte Vorgehensweise vorausgesetzt.

    Es kommt auch heute noch vor, dass beispielsweise Mehl oder Butter , sogar Zahncreme in Brandwunden gekippt wird weil die Oma das gesagt hat oder irgendwo gelesen wurde.
     
  8. Nuff-Nuff

    Nuff-Nuff New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Man sollte aber auch nicht zu übervorsichtig sein. Daß überall Gefahren lauern ist nicht zu bestreiten, doch sollte dies nicht zum Programm werden. Ein bischen gesunder Menschenverstand gehört natürlich dazu. Ich kann mir keine Tinktur aus Fingerhut selbst basteln; gegen Spitzwegerich auf frische Wunden ist hingegen nichts einzuwenden. Bei jemanden, der die Heilkraft der Pflanzen nutzt, gehe ich davon aus, daß er sich damit ein wenig beschäftigt.
     
  9. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Hallo Gemeinde,

    was in eine Hausapotheke gehört hängt wohl davon ab, ob man der Schulmedizin zur Gänze vertraut oder ob man eher der Homöopathie zugeneigt scheint.

    Bei vielen Leuten wird sich eine Mischung aus beiden finden.

    Wenn ich euch jetzt sage, dass meine Hausapotheke eigentlich nur ein Schmerzmittel enthält werden mich manche jetzt für fahrlässig halten?;)( Elastische Binden und Plaster brauche ich auch gelegentlich.)

    Wozu braucht man eine Hausapotheke?

    Hat das Kind oder der Erwachsene Husten hilft oft schon zur Linderung Zuckerhaltiges. Das kann Honig sein in Milch gelöst oder Löffelweise...beruhigt und desinfiziert!!

    Das Problem mit Pflanzlichen Stoffen, die in Hustenmitteln jeder Art voranden sind ist: Vertrage ich das oder hilft es mir oder hilft etwas Anderes besser? Es ist schwer sich da selbst zu behandeln...Da sollte man dann doch zum Heilpraktiker...der genau austestet für wen welche Stoffe geeignet sind..langwierig und auch nicht immer von Erfolg gekrönt.

    Nun kann ich dagegenhalten, dass ganz einfache Dinge helfen nämlich: Garnichst tun wenn die Erkältung nicht übertmäßig hohes Fieber verursacht. Bei leichtem Fieber entweder Wadenwickel oder Warmhalten je nachdem ob der Mensch friert oder ob er heiße Körperstellen hat.

    Was brauche ich da aus der Hausapotheke? Den Wickel und Wasser,,,grins..

    Honig und Milch.

    Nehmen wir Verbrennungen...brauche ich ne Brandsalbe? Nein ich kann ersteinmal mit lauwarmen Wasser helfen..und zwar lange genug...Das lindert und ist im Falle von leichten Verbrennungen das Non plus Ultra.

    Nehmen wir nun Sonnenbrände: Die Haut muß versorgt werden dafür gibts das tolle Aloeveragel, das ich auch in der Kosmetik benutze...weil ich es vertrage!


    Schmerzen: Da verlasse ich mich dann auf Bewegung bei orthopädischen Problemen ansonsen auch mal ein Schmerzmittel und evtl. ab zum Zahn-/Arzt.

    Wenn ich mir den Fuß verstaucht habe: PECH: Pause,Eis,Compression Hochlagern..evtl Arzt Hausapotheke? hm nö...ach doch...ne Elastische Binde...

    Wenn ich einem kranken Kinde Zuwendung und einen Wadenwickel oder eine Wärmeflasche gebe wird es gesund...ob mit oder ohne Kügelchen oder Tabletten, ausser es ist schwerer erkrankt, dann ist der Arzt aufzusuchen.

    Wie sagt meine Oma immer: Erkältungen kommen einige Tage, bleiben einige Tage und gehen einige Tage. So verhält es sich mit vielen kleinen Zipperlein.

    Wenn man natürlich eine Homöopathische Ausbildung hat oder sich gerne mit pflanzlichen Stoffen befassen möchte, der schule sich selbst probiere aus und sortiere dahingehend seine persönliche Hausapotheke...Kann sein, dass man sie in absehbarer Zeit verändern muß, weil man auf Stoffe gerade pflanzlicher Art allergisch wird...


    Gruß Baronesse, die vom Fach ist und nicht viel Geld für Mittelchen ausgibt und sich auch nicht die Mühe macht in Wald und Wiese nach mehr oder weniger geeigneten Kräutchen zu suchen;);)
     
  10. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Ja sowas habe ich alles gar nicht, nur ein paar Pflaster und Aloe Vera Emergency Spray.
     
  11. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Hallo Baro,

    Deinen Ratschlägen kann ich nur zustimmen, denn auch ich habe in meiner Hausapotheke nur Compressen, einige elastische Binden und etwas Schmerzmittel zur Not. Das war's auch schon. Aloeveragel hatte ich bisher noch nicht, das ich mir aber noch zulegen werde.:top:
     
  12. Nuff-Nuff

    Nuff-Nuff New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Ich hab nicht alles im Kopp, dafür aber ausreichend Literatur, um bei Beschwerden, die ich persönlich als homöopathisch heilbar sehe, Hilfe in der Natur zu suchen. Im Laufe der Jahre und mit Zunehmen der Erfahrungen wird der Griff zum Buch seltener.
    Dazu gehöhren auch Selbstversuche mit ungewissem Ausgang. Reagiere ich allergisch auf gewisse Substanzen, die in Pflanzen enthalten sind? Bei mir nennt man das dann verantwortungslos und leichtsinnig.
    Reagiere ich aber auf ein, vom Schulmediziner verschriebenes Medikament allergisch, heist es; "Nicht so schlimm. Probieren wir eben ein anderes aus".
    Das ist jetzt natürlich etwas ironisch zu verstehen, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt doch darin. Und JA...der Mediziner hat lange dafür studiert und mein Wissen ist Äonen von seinem entfernt. Aber muß ich mir deshalb alles ohne zu hinterfragen, ohne meine eigenen Erfahrungswerte zu berücksichtigen, auf,s Brot schmieren lassen? Ich kleiner Wicht sag jetzt mal ganz großartig: Nein!
     
  13. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Nö sollts du nicht und mußt du nicht Nuff. Ich finde es gut wenn man der Schulmedizin, die oftmals pharmaindustriehörig und betriebsblind ist, kritisch gegenüber steht. Wenn du dich gut in Kräuterkunde auskennst und die Substanzen für deine Zipperlein aus Erfahrung zu verwenden weißt, ist da ja nix gegen einzuwenden.

    Ich frage mich und auch dich: Wenn du ein Zipperlein hast, heilt kann das nicht auf gleiche Weise heilen wenn du kein Mittelchen nimmst? Kann es auch durch Mittelchennahme zum Placeboeffekt kommen? Was ja nicht heißen soll, du sollt die Kräutlein nicht mehr verwenden...Wer heilt hat in meinen Augen immer Recht.

    Eine sogenannte Hausapotheke wie gesagt besitze ich nicht und bin bisher gut damit gefahren. Wer mit seiner persönlichen Hausapotheke gut zurande kommt soll sie auch nutzten. Nur je weniger Stoffe man in den Körper bringt umso weniger Nebenwirkungen sind zu erwarten. Auch pflanzliche Substanken können Nebeneffekte erwirken, die nicht positiver Natur sind.

    Gruß

    Baronesse
     
  14. Nuff-Nuff

    Nuff-Nuff New Member

    AW: Was gehört in die Hausapotheke?

    Ich habe, außer selbst angebaute Kräuter zur Teegewinnung, nichts im Hause. Wenn ich etwas brauche, was nicht getrocknet verwendet werden muß, gehe ich auf "Wald und Wiese" und hole es mir.

    Ein kleines Beispiel noch für erfolgreiche Selbstbehandlung: Ich hatte an der Hand jahrelang eine Warze, die sehr hinderlich war und manchmal aufriss. Durch Auftupfen des Saftes vom Schöllkraut verschwand sie völlig und ward seit ca. 5 Jahren nicht mehr gesehen. Diese Behandlung zog sich, durch sehr unregelmäßigen Gebrauch, etwa über ein halbes Jahr hin. Bei regelmäßiger Anwendung sicherlich kürzer.
    Daß die Pflanze leicht giftig ist, ist mir bekannt.
     

Diese Seite empfehlen