Die Weltformel der Unsterblichkeit

Dieses Thema im Forum "Magie, Kraft der Gedanken, Okkultismus" wurde erstellt von Graf-Unzahl, 27. August 2004.

  1. Graf-Unzahl

    Graf-Unzahl New Member

    nennt ein gewisser Herr Stelzner in seinem Buch das Zahlenverhältnis 1-4 (gesprochen: eins vier) und liegt damit gar nicht mal so falsch.

    1-4, das (rechte) Verhältnis zwischen Einheit und Vielheit, Simplen und Komplexen, In-halt und For-m. Der Inhalt als Erstgeborener, der sich in der Form ausdrückt, bzw. in sie hinein wächst, so wie das Kind erwachsen wird. Das Simple als der essentielle rote Faden, um sich im komplexen Dschungel zurechtzufinden, das innere Kind, das den Erwachsenen in seinem Denken und Handeln leiten sollte. Das Kind, das nur erwachsen wird, weil es niemals erwachsen werden will, in dem Sinne, was die sogenannten Erwachsenen ihm vom Erwachsensein erzählt haben und von ihm erwarten, aber auch die Erkenntnis, dass die wirklich wesentlichen Wahrheiten immer simpler Natur sind.

    Die Form wiederum ist in eigentlich primärer Hinsicht lediglich die Projektionsfläche dieses ansonsten unsichtbaren Inhalts, heißt die unsichtbare Idee wird erst mit Hilfe der Form sichtbar. Formen auf diese Weise zu betrachten und zu lieben ist ein authentischer Fetischismus, da man durch diese Sichtweise eine direkte Verbindung zum wahrhaft Göttlichen schafft, man koitiert auch beim Liebesakt mit der Seele des Gegenübers und nicht bloß mit dem Körper eines beliebig gewählten Partners.

    Das Polaritätsgesetz erlaubt jedoch auch die umgekehrte Sichtweise, jene, die das Formelle an erste Stelle setzt, also 4-1. Im logischen Umkehrschluss müsste dies dann die Weltformel der Sterblichkeit sein. Derjenige, der die Form inhaltslos betrachtet, also nicht von der Frucht auf die Wurzel schließt, wird schwerlich den roten Faden in der Komplexität finden, geht in ihr unter und - stirbt, irgendwann - daran.

    Da die Leinwand bei 4-1 eine extrem adulte Färbung hat, eine, die alles Kindliche auf gewisse Weise negiert, erscheint 4-1 in Wirklichkeit als 4-0. Man könnte auch sagen, das Brett vorm Kopf versperrt die Sicht aufs Wesentliche, was da natürlich ist: das Wesen.

    Ein Grundproblem unserer heutigen Gesellschaft sind verhärtete Meinungen, ohne Frage, worauf bezogen auch immer. Verhärtete Meinungen aber korrelieren immer mit der Grundzahl der Materie, mit der 4. Verhärtete Meinungen sind durch und durch grobstofflich. Stammen sie aus der inhaltslosen Weltbetrachtung, also aus der 4-1- bzw. 4-0-Denkweise, können sie immensesten Schaden anrichten, wie man Tag für Tag immer wieder beobachten kann. Ein Lied, was ich dazu singen kann heißt:
    "Meine Mutter starb, weil ihr Vater ihr vorwarf, ein uneheliches Kind in die Welt gesetzt zu haben."

    Krasser, etwas angestaubter Titel, ich weiß, daher plädiere ich auch dafür, dass es swingend notwendig ist, die Sichtweise zu variieren, so schnell wie möglich von 4-1 auf 1-4 umzuschalten, so schnell wie möglich vom Zweidenken zum Dreidenken zu gelangen, was dasselbe ist, natürlich mit der Prämisse, sich dabei soviel Zeit zu lassen wie irgend möglich, denn die haben wir ja, die Zeit. Wer hat uns eigentlich einreden wollen, dass wir keine Zeit hätten? Wer war das, der uns unser höchstes Gut vorenthalten wollte?

    Zeit war Geld!

    G.U.

    :mrgreen:
     
  2. der_h

    der_h New Member

    und da 1 plus 4 fünf ergibt, passt auch alles herrlich mit dem gesetz der 5 zusammen :wink:
    ich glaube das alle diese "gesetzte" nur ein versuch sind eine gewisse logik hinter allem die wir nicht verstehen oder einfach nicht in worte fassen können, in worte zu fassen, für manche ist es einfach nur gott oder etwas anderes
     
  3. Ungh-Agor2

    Ungh-Agor2 New Member

    ehrlich gesagt halte ich das mit der weltormel für abgebrüten schwachsinn
    das einzige was deine zeit angiebt ist das schicksal und es ist nicht zu manipuliren denn dann passiert trotzdem das was sich nicht vermeiden lässt
    :idea: DAS SCHICKSAL FINDET SEINEN WEG EGAL WIE, EURE ZEIT IST BEMESSEN :idea: also gleich mal zu AOK gehen und schich ne versicherung aufdrücken lassen :D
     
  4. Tarvoc

    Tarvoc New Member

    Das Gesetz der Fünf ist kein Welterklärungsversuch, sondern ein Mindfuck. Also im Grunde ein "Geisterklärungsversuch".

    Im Übrigen solltet ihr nicht nur die Zahlen 1 und 4, sondern auch 2 und 3 auf ihre mystische Bedeutung überprüfen. Könnte helfen...
     
  5. blaXXer

    blaXXer New Member

    verdammt! ihr solltet doch wissen, das die antwort auf alle fragen 42 heißt!!! :wink: :D
     
  6. Graf-Unzahl

    Graf-Unzahl New Member


    Wenn 1-4 die Weltformel ist, dann ist 2-3 der Weltinhalt. Liegen ja nicht von ungefähr zwischen 1 und 4, die Zahlen 2 und 3. Und der Weltinhalt ist der berühmte Schritt vom Zweidenken zum Dreidenken, was ja nichts anderes bedeutet, als die Dualität nicht mehr innerhalb der Dualität zu betrachten, also sich auf einen Standpunkt zu fixieren, sondern von einem dritten Punkt außerhalb, mit der nötigen Distanz zu beiden Polen. Nur so kann man das Konstruktive aus beiden Polen zu einem neuen Ganzen zusammenfügen.

    Im Erkenntnisdreieck:

    Zweidenken: Entweder Standpunkt 1 oder Standpunkt 2, Bodenperspektive, Spaltung, Streit

    Dreidenken: Beide Standpunkte (3=1+2), Himmelsperspektive, Vereinigung, Aussöhnung

    Der Schritt halt, der in der "Zahl der Weltherrschaft", der 23, zum Ausdruck kommt. :mrgreen:
     
  7. Tarvoc

    Tarvoc New Member

    Liest du überhaupt, was ich schreibe?

    Du spielst mit Zahlensymbolik, die dir in deinen sozio-symbolischen Schaltkreis hineinkonditioniert werden, und denkst dann, die Erkenntnisse, die du dadurch gewinnst, seien nicht innerhalb, sondern ausserhalb deines Bewusstseins entstanden! Ein gefährlicher Trugschluss!

    Alle Magie - und Zahlenmystik um so mehr - ist nur ein Faktor der Psyche, nicht der "äußeren" Welt!

    Oh my fucking Goddess!

    Die einzige verdammte Welt, die die 23 beherrscht, ist die Welt deiner Psyche!
     
  8. Die sogenannte äußere Welt ist vor allem eines: Information!

    Zahlen sind lediglich eine Form der Decodierung dieser Information, um derselben einen abstrakten Rahmen zu geben.
    Es gibt auch andere Möglichkeiten der Decodierung. Jede offenbart eine andere Wahrheit, die aber
    a) eine Wahrheit in sich darstellt
    b) Teil einer komplexeren Wahrheit ist, so wie es neben diesem Universum noch andere Universen gibt und sich alle diese Universen zu einer höheren Ordnung vereinen.

    Deine Beiträge, Graf, sind immer wieder ein Genuß für sich...
     
  9. DerlustigeA

    DerlustigeA New Member

    Gödelscher Unvollständigkeitssatz
     
  10. Tarvoc

    Tarvoc New Member

    Jau, der wird's wohl sein. ;)
     
  11. Der, Tarvoc, exisitert auch nur innerhalb Deiner Psyche
     
  12. Tarvoc

    Tarvoc New Member

    Sehr richtig! Trotzdem ist er wahr!
     
  13. Henry_Schinasky

    Henry_Schinasky New Member

    Zeit ist nichts .... oder sie ist Einbildung.
     
  14. Asuka

    Asuka New Member

    hehe, genau :D

    Was soll die Formel für Unsterblichkeit sein... naja...
    wir bestehen ja alle aus Atomen und diese tragen bestimmte Ladungen.
    Die Atome schwingen in verschiedenen Stufen (langsam -> schnell)... um so schneller sie schwingen um so (geistig) reifer bist du. Als Mensch bist du ja in einer festen Form hier auf der Erde (wie z.b. ein Eiswürfel). Man kann ihn sehen und anfassen usw... Wenn man die Schwingungen (auch Bewusstseinsstufe genannt) erhöht, werden sich die Atome schneller bewegen, d.h. dass du dich zunehmends dem Zustand "gasförmig" (unsichtbar) näherst. Wie wenn du einen Eiswürfel einer Kerze näherst und dieser dann zu Wasser verdampft (es ist da, aber man sieht es nicht).
    Also um so reifer du wirst, um so mehr näherst du dich dem Zustand an in dem du "ewig" existierst. (Vergangenheit = Gegenwart = Zukunft; es gibt keine Zeit, die wurde ja von Menschen erfunden...)
     
  15. sedge

    sedge New Member



    Wart ma, erklär mir das bitte nochmal:
    Energiezustand abhängig vom Bewußtseinzustand?
    Wäre das nicht ein physikalischer Beweis für die Seele?
     
  16. Asuka

    Asuka New Member

    ja, wäre es.
    Die Seele manifestiert sich für eine bestimmte Zeit im Körper um Erfahrungen auf der materiellen Ebene zu sammeln. Wenn sie genug Erfahrungen gesammelt hat, stirbt man -> die Seele entweicht aus dem Körper und kehrt in ihren Energiezustand zurück (Körper dann nutzlos, da er nur als "Gefäß" diente). Die Seele gibt dem Körper (elektrische) Impulse, so stelle ich mir das vor, die den Körper leiten... und nicht andersherum. Und diese elektr. Impulse kommen ja nicht von ungefähr... alles ist doch aus Atomen und damit Energie (in versch. Schwingungen) aufgebaut...
     
  17. Graf-Unzahl

    Graf-Unzahl New Member

    Unsere Manifestation besteht aus Atomen, aber nicht wir selbst. Die Seele ist immaterieller Natur. Während einer Inkarnation geht die Seele zwar ein definitives Bündnis mit dem Körper ein, aber sie ist nicht der Körper selbst, was man unschwer im Moment des Todes erkennen kann, denn wenngleich die Seele offensichtlich nicht mehr im Körper ist, existieren die Atome ebenso unzweifelhaft weiter.

    Wären wir die Atome, würde sich der Körper im Moment des Todes direkt entmaterialisieren. Tut er aber nicht. Daraus folgt, dass zwischen der seelischen Existenz und der korporalen ein definitiver Unterschied besteht, wenngleich beide während einer Inkarnation im selben Boot sitzen. Inkarnation bedeutet bekanntlich Fleischwerdung, das heißt die Seele WIRD während eines Erdenlebens Fleisch. Sie selbst aber IST - fleischlos. Werden und Sein sind unterschiedliche Schuhe. Der eine ist der Vergänglichkeit, der Zeit, untergeordnet, der andere entstammt der zeitlosen Welt. Beide haben während eines Erdenlebens jedoch die gleiche Größe, so dass wir drin laufen können.

    Das Fleischwerden meint lediglich das Bündnis, das wir mit unserem Projektionskörper eingehen, um uns mit Hilfe dessen auszudrücken.

    Die "Weltformel der Unsterblichkeit" nun ist ein Denkmodell, das auf dem richtigen Verhältnis der beiden Welten aufbaut. Die Grundthese lautet: Alles Sichtbare ist "lediglich" die Projektionsfläche des Unsichtbaren, heißt, wenn man das Sichtbare reflektiv betrachtet und nicht rein materiell (zufallsgläubig), dann erkennt man darin die Botschaft des Unsichtbaren und den eigentlichen Sinn der Schöpfung.

    Genau das meint die Weltformel 1-4.

    Die 1, die Ein-heit, der In-halt, das abstrakte Wesen, die Idee, ist immer erstgeboren.
    Sie bedarf der 4, der Viel-heit (Vier-heit), der materiellen For-m, des Körpers, um sich auszudrücken, um in ihr sichtbar zu werden, genauso, wie der Künstler sich gewisser materieller Hilfsmittel (Pinsel, Leinwand etc) bedient, um seine Uridee der Außenwelt mit-zu-teilen.

    Die laut "Polaritätsgesetz" mögliche andere Sichtweise hingegen betrachtet das Sichtbare, ohne dabei das Unsichtbare zu be-acht-en. Sie stellt die 4 an erste Stelle, also 4-1. Da jedoch die 4 die Grundzahl der Komplexität ist, hat das dieselbe Wirkung wie das berühmte Brett vorm Kopf, so dass man die Einheit hinter den Dingen gar nicht erkennen kann. Demnach ist 4-1 in konkreto 4-0, man sieht den nicht minder berühmten Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Gerade auf der zwischenmenschlichen Partnerschaftsebene ist dies fatal. Denn man betrachtet aus dieser Perspektive den anderen rein formell. Das Wesen-tliche, das Wesen bzw. die Seele des Gegenübers spielt keine wirkliche Rolle. Aus dieser Position heraus geht es nur um kurzfristige, oberflächliche Befriedigung. Die gewählten Partner sind dabei beliebig austauschbar. Demnach kann man schlussfolgern, dass diese Sichtweise der Urvater der Prostitution ist, denn diese Herangehensweise ist de facto reine Prostitution. Meister dieser Sichtweise drücken es so aus: ich ficke alles, was mir über den Weg läuft. Doggy Style. Ich schnüffele an allem, woran ich vorbeikomme.

    Dog scheint nicht von ungefähr das Palindrom von God zu sein :wink:

    Dass diese Sichtweise einen nicht gerade geringfügigen Schatten wirft, dürfte aus der bisherigen Empirie der Menschheitsgeschichte glasklar ersichtlich sein, daher kann man die Formel 4-1, die da in Wirklichkeit ist 4-0, durchaus "die Weltformel der Sterblichkeit" nennen.

    So ist also die Umkehrung 1-4 logischerweise die "Weltformel der Unsterblichkeit", denn da diese das Wesen beachtet, ist sie reines Licht und Licht selbst wirft bekanntlich keinen Schatten.
     
  18. Tolgachaan

    Tolgachaan New Member

    AW: Die Weltformel der Unsterblichkeit

    Dualität bedeutet nicht immer, daß eines von beiden schlecht ist.(wie bein jing und jang)

    23? Was soll das schon wieder! Das ist aus einem ausgedachten Buch!...
    Naja solange du nicht auch glaubst, daß der "Dunkle Lort(ich hoffe hier kann jemand Dänisch"Lort=?") Voldemort" zurückkehrt...
     

Diese Seite empfehlen